2009 hatte ich mein erstes „Naadi Reading“, meine erste Palmblattlesung in Indien.
In einer Palmblattbibliothek werden Sammlungen von Palmblättern aufbewahrt, auf denen das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Schicksal der Menschen in der altindischen Sprache Sanskrit oder im dravidischen Tamil niedergeschrieben ist.

Palmblattbibliothek: Wie kann sein, was eigentlich nicht sein kann

Die Urschriften verfassten die heiligen Rishi die in der Zeit um 5000 v. Chr. lebten. Ihre spirituellen Kräfte sollen die mythischen Weisen im alten Indien genutzt haben, um in der kosmischen Akasha-Chronik zu lesen und mehrere Millionen Lebensläufe von der Geburt bis zum Todeszeitpunkt auf Blätter der Stechpalme zu übertragen.

Palmblattbibliothek Wien

Wie es ist, etwas über das bisherige, das jetzige und das zukünftige Leben zu erfahren, davon möchte ich euch erzählen. Gibt es das wirklich, kann sein, was eigentlich nicht sein kann?

Ich habe es erlebt, sei neugierig.

Basisinfos & Anmeldung

Dienstag, 01. Dezember 2020    19:00-20:00
online – Zoommeeting

Wir treffen uns über die Online-Meetingsoftware Zoom. Du bekommst nach deiner Anmeldung einen Link zur Session/Vortrag zugesandt. Du kannst via Computer oder Handy teilnehmen.

Kosten 20 €

ANMELDUNG